Archiv

David Gross

Auf der Suche nach der Weltformel weckten Stringtheorie und Supersymmetrie (Susy) große Erwartungen. Nach Jahren bescheidenen Erfolgs wähnen sich Physiker nun wieder auf der richtigen Spur und sind von der Stringtheorie als Weltformel überzeugt. David Gross meint: „Wenn die Stringtheorie nicht schon selbst die finale Theorie ist, ist sie zumindest ein sehr wichtiger Schritt dorthin.“

Gemeinsam mit seinem Schüler Frank Wilczeck und dem Physiker David Politzer wurde Gross 2004 für die Entdeckung der asymptotischen Freiheit in der Theorie der Starken Wechselwirkung mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

Prof. Gross, Jahrgang 1941, promovierte an der University of California, Berkeley, forschte in Harvard und am CERN und lehrte von 1969 bis 1996 in Princeton. Zurzeit ist er Professor für Theoretische Physik an der University of California.

Sprache: Englisch

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 06.12.2015

Uhrzeit: 17:00

Thema:

Stringtheorie, Supersymmetrie und Multiversum

Wer bringt Licht in die verwirrenden Grenzen der Physik?