Archiv

Peter Berthold & Jörg Tröger

Mit dem Bestseller Der stumme Frühling der amerikanischen Biologin Rachel Carson setzte 1962 die weltweite Umweltdiskussion ein. Das ökologische Gleichgewicht der Erde sei durch Biozide wie DDT gestört, mit schwerwiegenden Folgen unter anderem für Insekten und Vögel.

55 Jahre später hat sich die Situation weiter verschärft: Die Vielfalt der Insektenarten ist zurückgegangen, es fehlen die Bestäuber, und bei den Vögeln ist der Bestand seit 1950 um rund zwei Drittel geschwunden.

Der Ornithologe und Verhaltensforscher Peter Berthold ist ausgewiesener Kenner dieser Biodiversitätskrise. Er erläutert im Gespräch mit Jörg Tröger auch, wie man die dramatische Entwicklung aufhalten kann: Naturschutzgesinnung statt Umweltbewusstsein.

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 07.12.2017

Uhrzeit: 20:00

Thema:

Wie viel Vögel sind noch da?