Archiv

Sabriye Tenberken

Ihre Blindenschule in Tibet wird heute von den Schülern der ersten Generation geleitet – nun hat Sabriye Tenberken das kanthari-Institut im südindischen Kerala gegründet. Es ist eine globale Traumwerkstatt: ein Campus für Visionäre aus aller Welt, die selbst einer gesellschaftlichen Randgruppe angehören. Hier lernen sie alles, was nötig ist, um Ideen von einer gerechteren Welt zu realisieren. Tenberken berichtet im Buch von kanthari-Projekten in Afrika – sei es mit AIDS-Waisen oder Menschen mit Albinismus.

Sabriye Tenberken, geboren 1970, erblindete im Alter von zwölf Jahren. Sie hat Tibetologie, Soziologie und Philosophie studiert. 1998 gründete sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten die Blindenschule in Lhasa. Für ihr Engagement wurde sie u. a. mit dem Hero Award des Time Magazine und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Im Rahmen des Internationalen Jahr des Lichts der UNESCO

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 28.10.2015

Uhrzeit: 20:00

Thema:

Die Traumwerkstatt von Kerala