Archiv

Stefan M. Maul & Jörg Tröger

Vor über 5000 Jahren blühte zwischen Euphrat und Tigris, im heutigen Irak, die erste Hochkultur der Menschheit. Schrift und Literatur wurden hier erfunden, Rechtsgrundsätze aufgeschrieben, Großstädte gegründet; Wissenschaft, Architektur und eine bedeutende Prognosekunst entstanden. Viele der Erfindungen von damals prägen auch unseren Alltag.

Der Heidelberger Assyriologe Prof. Dr. Stefan M. Maul fügt archäologische Bruchstücke zusammen, entschlüsselt Keilschrifttexte und erklärt diese versunkene Welt. Im Mittelpunkt steht Uruk, die älteste "Megacity" überhaupt, deren Geschichte ein besonderes Museum dokumentiert: Die in Heidelberg gezeigten Funde illustrieren mehr als sechs Jahrtausende Stadtgeschichte von Uruk, mit Texten, Skulpturen, Plastiken, Metallgegenständen, Keramik, Siegeln sowie Schmuck. Darunter befinden sich Stücke von weltweit einzigartigem Rang.

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 22.11.2016

Uhrzeit: 20:00

Thema:

Mesopotamien - Wiege der Zivilisation

Was ist geblieben?