Archiv

Sucht - mit und ohne Substanzen?

Abhängig ist man, oder ist man nicht? Für die Diagnose sind substantielle Kriterien maßgeblich, in der Öffentlichkeit eher der übermäßige Konsum gewisser Substanzen.

Glücksspiel oder digitale Medien können jedoch ebenso abhängig machen.

Ab wann wird aus Verhalten Abhängigkeit? Gehört zur Sucht immer Substanz? Drohen durch synthetische Stoffe oder extremes Verhalten neue Gefahren? Ist es besser von gradueller Abhängigkeit zu sprechen?

Mit:

Prof. Volker Auwärter, forensischer Toxikologe, Uniklinik Freiburg

Dr. Bert te Wildt, med. Psychotherapeut, Onlinesucht-Forscher und Autor von Digital Junkies

Prof. Falk Kiefer, Direktor der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin, ZI Mannheim

Moderation: Joachim Müller-Jung (FAZ)

In der Reihe Abhängig! Von neuen und alten Süchten

In Kooperation mit der Deutschen Suchtstiftung

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 27.11.2018

Uhrzeit: 20:00

Thema:

Abhängigkeit zwischen harten Stoffen und weichem Verhalten

Volker Auwärter, Bert te Wild & Falk Kiefer