Archiv

Wolfgang Behringer & Axel K. Schmitt

1816 spielte das globale Klima verrückt, mit Kälte und sintflutartigem Dauerregen, überall Missernten, der Sommer fiel aus. 1817 das Jahr des Hungers, mit Seuchen, Massenmigration, politischen Unruhen. Die Lebensbedingungen verschlechterten sich dramatisch, Welt in der Krise.

Damals kannte man die Ursache nicht: den Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora - größte Eruption aller Zeiten. Die politischen, sozialen und kulturellen Folgen waren immens. Heute zählt man weltweit etwa 1900 aktive und schlummernde Vulkane, nach Ansicht von Forschern eine der größten Bedrohungen für die Zukunft der Menschheit.

Mit:
Prof. Wolfgang Behringer, Klimahistoriker, Uni Saarbrücken
Prof. Axel K. Schmitt, Geowissenschaftler, Uni Heidelberg
Moderation und Gespräch: Jörg Tröger

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 04.12.2016

Uhrzeit: 17:00

Thema:

Vulkane

Das Ende der Menschen?