Das Festival

2018 findet Geist Heidelberg vom 12. Oktober bis zum 16. Dezember statt und steht unter dem Motto „Entfaltung“.

Grußwort

Jakob J. Köllhofer

Direktor DAI Heidelberg

Das International Science Festival – Geist Heidelberg wächst und entfaltet sich weiter. In diesem Jahr freuen wir uns besonders über das großartige Warm Up-Programm. Die grundlegende Frage nach dem Verhältnis von Religion und Wissenschaft, in der auch Max Webers These von der Entzauberung mitschwingt, erfährt eine sensationelle Steigerung in der Diskussion von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama mit Heidelberger Wissenschaftlern. Die Herausforderung einer digitalen Welt thematisieren die Turing Award-Preisträger Vint Cerf und John Hopcroft, alle Heidelberger Max-Planck-Institute präsentieren ihre Arbeit im DAI und eine Forschernacht, die wir zusammen mit dem EMBL und anderen Heidelberger Institutionen veranstalten, entführt auf eine Reise in die Welt der Forschung.

Dann erst beginnt das Stakkato des eigentlichen Festivals: Nobelpreisträger und solche, die wohl bald welche werden, kommen mit den drängendsten Themen unserer Zeit nach Heidelberg. Der Präsident der Royal Society spricht über die Zukunft der Forschung, der Präsident des Club of Rome über die Zukunft der Menschen. Magie verzaubert. Und Musik trifft auf Wissenschaft – ein theoretischer Physiker spricht über Jazz und Physik und steht danach mit Musiklegende Ernie Watts auf der Bühne. Wo sonst finden Sie dies alles vereint? Willkommen beim International Science Festival – Geist Heidelberg 2018.

 

Prof. Dr. Eckart Würzner

Oberbürgermeister von Heidelberg

Ob Hegel, Bunsen und Gadamer – oder in der heutigen Zeit zur Hausen und Hell: Die Liste hervorragender Heidelberger Wissenschaftler ist lang. Ihnen und den exzellenten Forschungseinrichtungen verdankt Heidelberg seinen Ruf als weltweit anerkannte Wissenschaftsstadt. Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss Wissenschaft sich ständig weiterentwickeln und im Gespräch bleiben. Dies tut sie auch beim International Science Festival – Geist Heidelberg des Deutsch-Amerikanischen Institutes (DAI), bei dem nationale und internationale Spitzenkräfte vom 12. Oktober bis 16. Dezember mit dem Publikum über bedeutende Fragen der Zeit diskutieren.

Erstmals startet das Festival mit einem Vorprogramm im September. In der Max-Planck-Woche präsentieren sich die gleichnamigen Institute in Kooperation mit dem DAI der Öffentlichkeit. Zu den Gästen des Festes, das unter dem Motto „Entfaltung“ steht, zählen unter anderen die Pioniere des Internets John Hopcroft und Vinton Cerf, US-Physiker und Nobelpreisträger Carl Wieman, Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar sowie die Professorin für Kommunikationsmanagement Miriam Meckel. Sie geben den Zuhörern faszinierende Einblicke in die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Zusammenhänge.

Ich danke dem DAI als Veranstalter, das seit Jahrzehnten interkulturelle Begegnungen möglich macht und somit den intellektuellen Austausch in Heidelberg vorantreibt. Den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt wünsche ich abwechslungsreiche Vorträge und konstruktive Diskussionen, die neue Perspektiven eröffnen.

 

Der Veranstalter

Das Deutsch-Amerikanische Institut (DAI) Heidelberg ist eine Kulturinstitution, die ein breit gefächertes kulturelles Angebot bereit hält und zahlreiche Dienstleistungen anbietet. Ursprünglich 1946 als Bibliothek gegründet, wurde es 1947 zum Amerika Haus und dient seit 1962 als zentraler Ort der interkulturellen Begegnung und des intellektuellen Austauschs in Heidelberg.