Archiv

Pflanzengeflüster

Pflanzen werden heute manipuliert, sie werden patentiert und beliebig instrumentalisiert – wie Objekte oder Sachen. Auch in der Wissenschaft gelten sie oft immer noch als eine Art passive „Bio-Automaten“. Dies Bild ist veraltet, wie neue Forschung zeigt.

Pflanzen kommunizieren mit Duftstoffen. Sie warnen sich gegenseitig, locken gezielt Nützlinge an, koordinieren ihr Verhalten. Pflanzen lernen aus Erfahrungen und erinnern sich an vergangene Ereignisse. Sie protegieren Verwandte, schikanieren Fremde und bilden Allianzen. Unter dem Boden bilden sie umfangreiche Netzsysteme aus Wurzeln und Pilzen, über die sie Nährstoffe und sogar auch Informationen austauschen – ein „Internet der Pflanzengemeinschaften“ in ungeahntem Ausmaß.

Florianne Koechlin, geboren 1948, studierte Biologie und Chemie. Sie wurde bekannt als Kritikerin der Agrogentechnik und Autorin und beschäftigt sich mit Malerei.

In der Reihe Was Wissen Wurzeln?

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsdetails:

Datum: 27.11.2016

Uhrzeit: 17:00

Thema:

Streifzüge durch wissenschaftliches Neuland

Florianne Koechlin